Lehrbienenstand Stadt Wehlen

Erzähle mir und ich werde vergessen,
zeige mir und ich werde mich vielleicht erinnern.
Beteilige mich und ich werde verstehen. (Chines. Sprichwort)

Am 04.09.2011 wurde im Rahmen des Naturmarktes Sächsische Schweiz am Hausberg in Stadt Wehlen der Lehrbienenstand unseres Imkervereins eröffnet. Mit dem Lehrbienenstand ist ein Anlaufpunkt zur Nachwuchsgewinnung und für die Imker der Region entstanden. Durch die Förderung des Sächsischen Imkerbundes , EU-Mitteln und Eigenmittel konnte eine Grundaustattung für 5 Völker angeschafft werden. In verschiedenen Magazin-Beuten wird mit der Rasse Apis mellifera carnica ökologisch geimkert. In der Grundschule Stadt Wehlen befindet sich die „Werkstatt“ und auch der „Schleuderraum“.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Stadt Wehlen, der Schmiede Böhme, der Galerie „Malva“ Bernd Fenk, dem „Metallbau“ Müller (Dorf Wehlen), den Sponsoren OBI-Baumarkt und Toom-Baumarkt.

Zum Wohl der Bienen : Imker-Führerschein gefordert

Zum besseren Schutz von Honigbienen fordern Experten einen verpflichtenden Wissens-Nachweis für Imker. „Bienen sind Lebewesen, die viel Pflege benötigen. Wer Fische angeln will, braucht auch einen Fischereischein“, sagte der Vorsitzende des Berliner Imkerverbands, Benedikt Polaczek, der Deutschen Presse-Agentur.

„Ein Qualifikationsnachweis ist längst überfällig“, betonte auch der Mitbegründer der Initiative „Deutschland summt“, Cornelis Hemmer. „Wir müssen den Mut dazu aufbringen und notfalls in Kauf nehmen, die Hälfte der Hobbyimker zu verlieren. Das sind wir der Gesellschaft und den Bienen schuldig.“

Auch in anderen Bereichen der Nutztierhaltung müsse man Nachweise erbringen. Nur für die Haltung hochkomplexer Bienenvölker nicht. Dieses Thema müsse bundesweit geregelt werden.

Imker brauchen Fachwissen

Die Folgen des Nichtwissens seien mitunter verheerend. „Manche Halter wundern sich darüber, dass ihre Völker so schnell wachsen und haben plötzlich Angst vor den Bienen, wenn aus 5000 auf einmal 40.000 bis 50.000 geworden sind“, so Polaczek.

Durch die sehr hohe Bienendichte in der Stadt sei auch der Nahrungsmangel ein Problem. Und auch die Vorbeugung gegen Krankheiten werde mitunter vernachlässigt.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/imker-fuehrerschein-gefordert-zum-wohl-der-bienen-16150926.html