Rettet die Bienen

Immer mehr Grünflächen verschwinden. Der Lebensraum von Insekten und Vögeln verschwindet rasant. Betroffen sind auch unsere Bienen. Wir benötigen mehr wilde Wiesen. Naturlandschaften müssen erhalten bleiben. Die Artenvielfalt ist in akuter Gefahr.

                   Bitte helfen Sie mit, etwas gegen die schwindende Natur zu unternehmen.

       Immer mehr Grünflächen verschwinden. Der Lebensraum von Insekten und Vögeln verschwindet rasant. Betroffen sind auch unsere Bienen. Wir benötigen mehr wilde Wiesen.         Naturlandschaften müssen erhalten bleiben. Die Artenvielfalt ist in akuter Gefahr.       

                     Bitte helfen Sie mit, etwas gegen die schwindende Natur zu unternehmen.

Neuigkeiten zu Rettet die Bienen in Sachsen

 

Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

26.04.2020 12:14 Uhr

Liebe Unterstützende,

durch Corona verzögert sich die Bearbeitung dieser Petition. Diese Zeit wird von der Firma Kafril dazu genutzt, Lebensräume welche wir versuchen zu schützen und auszuweiten zu zerstören. Die Vernichtung der Lebensräume geschützter Wildbienen Insekten- und Vogelarten des Biotopes am Holzberg bei Böhlitz soll seinen Lauf nehmen. Trotzdem ich das sächsische Staatsministerium SMUL um Hilfe gebeten habe und sich unser neuer Sächsischer Staatsminister Wolfram Günther vor seiner Wahl für den Erhalt dieses Biotopes ausgesprochen hat.
Die Firma KAFRIL hat im März 2020 beim Umweltamt die Ausnahmegenehmigung zur Verfüllung des Holzberges beantragt. Das zu Zeiten in denen die Zerstörung der Lebensräume immer größere Ausmaße nimmt.

Die Petition ist bereit zur Übergabe – Persönliche Übergabe im Januar

26.11.2019 09:40 Uhr

Liebe Unterstützende,

im Januar 2020 werde ich die Petition *Rettet die Bienen in Sachsen* persönlich übergeben. Alle Unterschriften sind, als Buch gebunden, zur Übergabe bereit. Ich versuche noch ein aktuelles Gutachten über das Ausmaß des Insektenstrebens in Sachsen zu erhalten. Eine Anfrage an Prof. Dr. Wirth von der Uni Leipzig und Prof. Dr. Settele vom UFZ ist erfolgt. Ziel ist es, das erstellte Handlungskonzept verbindlich umzusetzen. Unterstützung erhalte ich von den Störmthalern, den Holzbergfreunden www.bi-böhlitz.de und uferleben.de/ DANKESCHÖN!!!
Falls jemand von Ihnen Interesse hat mich bei der Übergabe zu begleiten kann sich gerne unter uta.strenger@web.de bei mir melden.

Gute Nachrichten möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Vom Eilenburger Imkerverein setzt sich ein Imker für den Schutz der Mauerbienen ein und schafft für diese Bienen Lebensräume www.imkerei-bienenwiese-priester.de/
NABU Sachsen arbeitet weiter aktiv an einem Biotopverbund www.l-iz.de/politik/engagement/2019/10/NABU-Brief-an-CDU-SPD-und-Gruene-Naturpark-Ranger-Biotopverbund-und-naturvertraegliche-Landnutzung-300006

Liebe Imkerinnen und Imker

soeben habe ich den ersten Hinweis zum Verdacht auf Bienenvergiftung erhalten.

Die Landwirte sind mit Spritzfahrzeugen unterwegs. Es wird derzeit ins grüne Getreide Wachstumshemmer (bienenunschädlich) und in den Raps gegen den Rapsglanzkäfer gespritzt. (Bienengefährlich?)

Sprecht bitte freundlich mit dem anliegenden landwirtschaftlichen Betrieb über vorgesehene Spritzungen und lasst euch informieren, damit ihr Vorkehrungen treffen könnt.

Schaut nach den Bienen, um zu sehen, ob noch alles in Ordnung ist.

Vergiftungen gleich beim Vereinsvorsitzenden, der zuständigen Polizeidienststelle und dem Pflanzeninstitut Pillnitz melden.

Die Hinweise und Formulare zur Bienenvergiftung stehen auf unserer Internetseite.

 

Noch zu beachten:

Bienenproben 100 g in einer Pappschachtel sofort an das Julius-Kühn-Institut schicken.

Die toten Bienen vorsichtig aufnehmen, weil der Gesamtgesundheitszustand beurteilt wird.

Nicht in Folie einpacken, da sonst die Probe verschimmelt und nicht verwendet werden kann.

Euch und den Bienen wünsche ich beste Gesundheit.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.