Rettet die Bienen

Immer mehr Grünflächen verschwinden. Der Lebensraum von Insekten und Vögeln verschwindet rasant. Betroffen sind auch unsere Bienen. Wir benötigen mehr wilde Wiesen. Naturlandschaften müssen erhalten bleiben. Die Artenvielfalt ist in akuter Gefahr.

                   Bitte helfen Sie mit, etwas gegen die schwindende Natur zu unternehmen.

       Immer mehr Grünflächen verschwinden. Der Lebensraum von Insekten und Vögeln verschwindet rasant. Betroffen sind auch unsere Bienen. Wir benötigen mehr wilde Wiesen. Naturlandschaften müssen erhalten bleiben. Die Artenvielfalt ist in akuter Gefahr.       

                     Bitte helfen Sie mit, etwas gegen die schwindende Natur zu unternehmen.

Liebe Imkerinnen und Imker

soeben habe ich den ersten Hinweis zum Verdacht auf Bienenvergiftung erhalten.

Die Landwirte sind mit Spritzfahrzeugen unterwegs. Es wird derzeit ins grüne Getreide Wachstumshemmer (bienenunschädlich) und in den Raps gegen den Rapsglanzkäfer gespritzt. (Bienengefährlich?)

Sprecht bitte freundlich mit dem anliegenden landwirtschaftlichen Betrieb über vorgesehene Spritzungen und lasst euch informieren, damit ihr Vorkehrungen treffen könnt.

Schaut nach den Bienen, um zu sehen, ob noch alles in Ordnung ist.

Vergiftungen gleich beim Vereinsvorsitzenden, der zuständigen Polizeidienststelle und dem Pflanzeninstitut Pillnitz melden.

Die Hinweise und Formulare zur Bienenvergiftung stehen auf unserer Internetseite.

 

Noch zu beachten:

Bienenproben 100 g in einer Pappschachtel sofort an das Julius-Kühn-Institut schicken.

Die toten Bienen vorsichtig aufnehmen, weil der Gesamtgesundheitszustand beurteilt wird.

Nicht in Folie einpacken, da sonst die Probe verschimmelt und nicht verwendet werden kann.

Euch und den Bienen wünsche ich beste Gesundheit.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.